KJOldies
Hallo "KJOldies"!

- Der Brief an die potentiellen KJOldies


Am 06./07. Mai 2006 haben wir zusammen mit vielen KJO’lerInnen, Freunden, Eltern und Ehemaligen auf 25 Jahre KJO-Arbeit zurückgeblickt. Wir waren sehr erfreut darüber, dass gerade viele Ehemalige der Einladung gefolgt sind und wir an dem Tag eine aktive, große, generationenübergreifende KJO-Familie erleben konnten.
Im Vorfeld der Feier haben wir mit vielen ehemaligen Aktiven Kontakt aufgenommen, um Adressen zu ermitteln und um das Gespräch zu suchen, wie wir das Fest gestalten können. Dabei wurde deutlich, dass viele mit dem Herzen die KJO weiterverfolgen, sich hin und wieder durch die Homepage über die Aktivitäten des Verbandes informieren. Einige haben auch angeregt, eine Fördermitgliedschaft aufleben zu lassen.
Der Bezirksvorstand hat sich seither mit diesem Thema beschäftigt. Auf der letzten Delegiertenversammlung wurde den KJO-Gemeinden folgende Idee präsentiert, die positiven Anklang gefunden hat.
Die KJO möchte eine Gruppe ins Leben rufen, die zur Zeit den Titel „KJOldies“ trägt. Mitglieder der KJO-Oldies können ehemalige oder auch Mitglieder werden, die nicht mehr in den Gemeinden aktiv sind, aber der KJO verbunden bleiben wollen. Sie zahlen einen frei wählbaren Mitgliedsbeitrag, der mindestens dem eigentlich Mitgliedsbeitrag (zur Zeit 8€ pro Jahr) entspricht. Der Mitgliedsbeitrag wird über die „BDKJ-Stiftung“ (www.bdkj-stiftung.de) der Arbeit der KJO im vollen Umfang zur Verfügung gestellt. Durch diesen Umweg über diesen Rechtsträger ist es möglich, eine Spendenquittung auszustellen.
Neben dieser „Fördermitgliedschaft“ möchte der Bezirksvorstand diese Mitglieder ständig über die Aktivitäten der KJO informieren. Die Art und Weise der Information steht dabei noch nicht fest. Geplant ist aber ein jährliches Treffen.
Gleichzeitig kann die KJO vielleicht aber auch von dem Erfahrungsschatz der Einzelnen profitieren. Als Beispiel: Ein ehemaliges Mitglied arbeitet in der Suchtprävention und kann sich vorstellen, eine Infoveranstaltung für KJO´lerInnen zu seinem Tätigkeitsfeld zu machen. Die Betonung liegt auf dem „kann“.
Wir freuen uns aber auch darüber, wenn durch die Zugehörigkeit zu den KJOldies das Anliegen der kirchlichen Jugendarbeit, die Aufgaben und Ziele der KJO unterstützt werden und wir auch von einer „älteren“ Generation Rückendeckung erhalten.
Die KJOldies können über unsere virtuelle KJO-WG in Kontakt miteinander treten. Diese WG ist über unsere Homepage zu erreichen. Dort kann jeder sein eigenes Zimmer beziehen und über die verschiedensten Funktionen mit anderen Bewohnern kommunizieren. Es exisistiert dort auch schon eine Gruppe „KJOldies“. Eine tolle Plattform, um das Netzwerk KJO weiter hin zu nutzen und alte Bekanntschaften zu pflegen.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Du positiv dieser Idee gegenüberstehst. Natürlich darfst Du auch vielen Freunden und ehemaligen KJO’lerInnen von unserer Idee vorstellen. Dem Brief haben wir eine Beitrittserklärung hinzugefügt.

Wir freuen uns auf Dich!
Matthias, Anne, Michael, Valeska, Luitgard, Florian, Andreas und Frank
Dein Bevo


Die Beitrittserklärung kann durch Anklicken des nebenstehenden Links heruntergeladen werden.
DOWNLOAD PDF

letzte Änderung: Donnerstag, 7.Juni.2007, 10:31 - Frank

» Neues.

- Der Brief an die potentiellen KJOldies

» Termine.

Online Anmeldung  3.08.2019
Einmal BEZI - Immer BEZI weiter
Ausgebucht! Warteliste!

Online Anmeldung  6.09.2019
Zu dir - Pilgern mit der KJO weiter
Noch Plätze frei!



  •   Kolpingstraße 14   •   49377 Vechta   •   Tel.: 04441 / 8 72 274