Dieser Artikel ist bereits archiviert und nicht mehr gültig!

St. Christophorus Del: Pfingstlager

Dieses Jahr zu Pfingsten machten sich 7 mutige Messdiener unserer Gemeinde auf den Weg nach Calhorn.


Auf dem Gelände der dortigen Jugendbildungsstätte der Salesianer Don Boscos findet nämlich zu Pfingsten jedes Jahr ein großes Pfingstfestival statt. Auch dieses Jahr waren wieder 732 Teilnehmer aus den verschiedensten Gemeinden plus Helfer/innen vor Ort so dass sich 800 Menschen auf dem Gelände tummelten.


Das ganze stand unter dem Motto: Geist Gottes für uns zu Christus


Nachdem wir also mit unserer vergleichsweise, kleinen Truppe eingetroffen waren mussten wir uns ersteinmal zurecht finden. Wo können wir unsere Zelte aufbauen, wo gibt es was zu Essen, wie wird der Tagesablauf aussehen? Fragen über Fragen, die wir zum Glück mit Hilfe einiger Kontakte zu anderen Helfern und Teilnehmern, schnell klären konnten. Und so hatten wir gerade erst unsere Zelte eingerichtet als ein Teil schon beim Malwettbewerb abgetaucht war und für unsere Gemeinde, stellvertretend ein Wimpel zu bemalen. Zur gleichen Zeit fand auf dem Bolzplatz ein Elfmeterturnier statt, für das wir jedoch zu wenig Teilnehmer aus den eigenen Reihen hatten. Zu gewinnen gab es Original Trikots mit Signatur von Christoph Metzelder der die Don Bosco Jugendarbeit seit Jahren unterstützt. Und als dann der Abend kam, gab es zum Abendessen leckere HotDogs. Gut gestärkt konnten wir dann zur Bühne gehen, die als großes Schiff uns sicher zu Christus bringen sollte. Als sich alle Teilnehmer dann versammelt hatten, begann der symbolische Einmarsch der Gemeinden, wo nochmal alle Gemeinden mit Flagge und selbstgemalten Wimpeln einmarschieren durften. Dadurch bekam man auch den Überblick dass sogar Gemeinden aus Varrel, Köln, Essen Ruhr oder auch Nachbarn aus Stuhr/Moordeich am Festival teilnahmen. Damit es aber auch ein  paar Lacher und eine Show zu sehen gab, kam Extra der Maisenkaiser. Ein Stand Up Spezialist aus dem Ruhrgebiet. Er bot Zaubertricks, Musik, Flaschenspiel, und viele Witze so dass man überhaupt nicht merkte wie schnell die Zeit verging und dass sich die Sonne schon versteckt hatte. Als er dann die Bühne verließ war der Abend aber noch nicht vorbei. Im Gegenteil, die Band Skyscrapers übernahm die Bühne und sorgte mit aktuellen Chartshits für ein super Konzert mit viel Schweiß. (Ich muss gestehen, ich bin nicht der geübteste Tänzer, aber man konnte sich nicht vor der Bewegung verdrücken) Nach dem Konzert, gab es dann das Nachtgebet mit Pater Nosbisch dem Leiter der Jugendbildungsstätte und somit auch dem Gastgeber des Pfingstfestivals. Als es danach dann in die Zelte ging, war an Ruhe noch nicht zu denken, viel zu nervös war man aufgrund der neuen Situation. Aber irgendwann schläft jeder einmal.


Sonntag begann dann der neue Tag und auch dieser brachte jede Menge Sonnenschein! Und nach dem Frühstück einen großen Gottesdienst mit Besuchern aus der Umgebung, so dass wir mit ungefähr 1500 Menschen einen sehr schön gestalteten Gottesdienst feierten, der musikalisch von der Band "St. Marys" aus Münster begleitet wurde und dessen Highlight sicherlich die weißen Tauben waren die nach jeder Fürbitte in die Freiheit entlassen wurden. Nach dem Mittagessen herrschte dann ein reges Treiben, denn die Besucher schauten sich auf dem Platz um, es gab eine Tombola mit verschiedensten Preisen und eine Blaskapelle aus Bevern sorgte für Stimmung. Und dann gab es ja auch noch das Spiel ohne Grenzen. Hierbei spielten die Kinder aus unserer Gemeinde (Und auch die Gruppenleiter mischten mit!) zusammen mit den Kindern der Gemeine St. Marien Bevern. Es ging darum an verschiedenen Stationen Aufgaben zu erfüllen um ein Puzzleteil zu bekommen. Die Mannschaft die ihr Puzzleteil zuerst fertig hat würde das Siegerteam sein. Wir machten uns also auf den Weg. Unsere erste Station gab und die Aufgabe so schnell wie möglich 2 Flaschen Wasser, 5 Blätter verschiedener Bäume und 5 Tannenzapfen zu besorgen. Das hatten wir dank unserer Eifrigkeit auch schnell geschafft. Weiter ging es dann zum Stelz-Staffel-Lauf wo wir zum Glück einen Experten aus Bevern in unserem Team hatten. Danach folgten aufgaben wie: Mit 8 Personen auf 2 Yton-Steinen stehen, 9er Skilauf, Besen auf der Hand balancieren, 11 Meter schiessen, Memory, einen Löffel mit den Füßen weitergeben ohne dass er hinunter fällt. Schwieriger wurde es dann als wir eine 2 meter Lange Holzlatte bekammen an deren Ende ein Pinsel war und wir mit 8 Mann diese Latte führen mussten um das Zeichen der Don Boscos zu malen. Oder auch Blindes Angeln. Im großen Pool waren Flaschen mit Ösen, 4 aus unserem Team mussten die Arme verschrenken und ein 5ter legte sich auf diese "Trage" ihm wurden die Augen verbunden und er bekam die Angel. Die Träger mussten ihn nun so nah wie möglich an die Flaschen heben und natürlich navigieren. Auch schwierig war es mit verbundenen Augen und Teilstücken einer Rinne, Wasser ohne Verlust in ein Litermaß laufen zu lassen. Auch beim Holzbalken-Slalom-Lauf wurde es knifflig. Ein großer Pfahl an dem oben mehrere Seile befestigt waren, musste durch straffziehen der Seile im Kreis um Kegelwürfel geführt werden und in große Dosen getaucht werden. Das ganze war eine Runde Strecke die an einer Steilen Stelle im Wald war, dies machte die Aufgabe etwas schwerer. Auch der auf dem Gelände befindliche Niedrigseilgarten war eine Aufgabe, bei der wir leider einen Personenverlust hinnehmen mussten (geprelltes Schienbein). Aber wir haben alle Aufgaben super gemeistert und hatten sehr viel Spaß dabei. Und uns blieb auch nur kurze Zeit zum erholen, denn nach dem Abendbrot begann schon die MiniPlayback Show mit Künstlern aus allen Regionen, einige Kinder sangen sogar Live (Nena, Tyler Swift, Sapphir) andere überzeugten mit gekonnten Tanzeinlagen zu Haispray (Musical), Jetzt ist Sommer (WiseGuys), King Louie (Dschungelbuch), Eiskalt (Culcha Candela), Ein bisschen Spaß muss sein (Roberto Blanko), FunkyTown (The Chipmunks), Wannabe (SpiceGirls), Tik Tok (Ke$ha), Bla Bla Bla (Ke4ha), Bad Romance (Lady Gaga). Andere versuchten einfach irgendwie eine Choreographie hinzubekommen scheiterten aber an sich selbst oder an der Liedauswahl (Bangbros, Techno Hitmix usw.) Als dann eine schwarze Limousine mit Blaulich eintraf und das Rote Kreuz vor der Bühne eine Absperrung einrichtete war klar, jetzt kommt ne große Nummer. Uns so war es auch. Extra für das Festival kamen "Die Atzen" aus Berlin nach Calhorn und präsentieren Live ihren Hit "Das geht ab" und "Disco Pogo". So war dann auch niemand mehr auf seinen Sitzen zu halten. Und auch 2 Äthiopier die zu Besuch waren machten mit ihren Tanzeinlagen nochmal zusätzlich Stimmung. So konnte man danach auch endlich froh sein, endlich ins Bett gehen zu dürfen. Und das hatte sich dann leider wohl auch das gute Wetter gedacht. In der Nacht begann es dann nämlich wie aus einem Guss zu Regnen. Es wollte auch garnicht mehr aufhören. Und das so kurz vor der Abreise. Aber kaum gab es Frühstück, schien auch schon wieder die Sonne. Jedoch auch nur bis zum Gottesdienst, der dann in der Predigt durch erneuten Wolkenbruch etwas feucht wurde. Nichts desto trotz konnten wir die Zelte einpacken und zurück nach Delmenhorst fahren. Im nächsten Jahr sind wir dann hoffentlich etwas mehr als 7 Messdiener aus Sankt Christophorus.




letzte Änderung: Freitag, 4.April.2014, 08:32 - Kerstin

» Neues.

Dieses Jahr zu Pfingsten machten sich 7 mutige Messdiener unserer Gemeinde auf den Weg nach Calhorn.

Auf dem Gelände der dortigen Jugendbildungsstätte der Salesianer Don Boscos findet nämlich zu Pfingsten jedes Jahr ein großes Pfingstfestival statt. Auch dieses Jahr waren wieder 732 Teilnehmer aus den verschiedensten Gemeinden plus Helfer/innen vor Ort so dass sich 800 Menschen auf dem Gelände tummelten.

Das ganze stand unter dem Motto: Geist Gottes für uns zu Christus

Nachdem wir also mit unserer vergleichsweise, kleinen Truppe eingetroffen waren mussten wir uns ersteinmal zurecht finden. Wo können wir unsere Zelte aufbauen, wo gibt es was zu Essen, wie wird der Tagesablauf aussehen? Fragen über Fragen, die wir zum Glück mit Hilfe einiger Kontakte zu anderen Helfern und Teilnehmern, schnell klären konnten. Und so hatten wir gerade erst unsere Zelte eingerichtet als ein Teil schon beim Malwettbewerb abgetaucht war und für unsere Gemeinde, stellvertretend ein Wimpel zu bemalen. Zur gleichen Zeit fand auf dem Bolzplatz ein Elfmeterturnier statt, für das wir jedoch zu wenig Teilnehmer aus den eigenen Reihen hatten. Zu gewinnen gab es Original Trikots mit Signatur von Christoph Metzelder der die Don Bosco Jugendarbeit seit Jahren unterstützt. Und als dann der Abend kam, gab es zum Abendessen leckere HotDogs. Gut gestärkt konnten wir dann zur Bühne gehen, die als großes Schiff uns sicher zu Christus bringen sollte. Als sich alle Teilnehmer dann versammelt hatten, begann der symbolische Einmarsch der Gemeinden, wo nochmal alle Gemeinden mit Flagge und selbstgemalten Wimpeln einmarschieren durften. Dadurch bekam man auch den Überblick dass sogar Gemeinden aus Varrel, Köln, Essen Ruhr oder auch Nachbarn aus Stuhr/Moordeich am Festival teilnahmen. Damit es aber auch ein  paar Lacher und eine Show zu sehen gab, kam Extra der Maisenkaiser. Ein Stand Up Spezialist aus dem Ruhrgebiet. Er bot Zaubertricks, Musik, Flaschenspiel, und viele Witze so dass man überhaupt nicht merkte wie schnell die Zeit verging und dass sich die Sonne schon versteckt hatte. Als er dann die Bühne verließ war der Abend aber noch nicht vorbei. Im Gegenteil, die Band Skyscrapers übernahm die Bühne und sorgte mit aktuellen Chartshits für ein super Konzert mit viel Schweiß. (Ich muss gestehen, ich bin nicht der geübteste Tänzer, aber man konnte sich nicht vor der Bewegung verdrücken) Nach dem Konzert, gab es dann das Nachtgebet mit Pater Nosbisch dem Leiter der Jugendbildungsstätte und somit auch dem Gastgeber des Pfingstfestivals. Als es danach dann in die Zelte ging, war an Ruhe noch nicht zu denken, viel zu nervös war man aufgrund der neuen Situation. Aber irgendwann schläft jeder einmal.

Sonntag begann dann der neue Tag und auch dieser brachte jede Menge Sonnenschein! Und nach dem Frühstück einen großen Gottesdienst mit Besuchern aus der Umgebung, so dass wir mit ungefähr 1500 Menschen einen sehr schön gestalteten Gottesdienst feierten, der musikalisch von der Band "St. Marys" aus Münster begleitet wurde und dessen Highlight sicherlich die weißen Tauben waren die nach jeder Fürbitte in die Freiheit entlassen wurden. Nach dem Mittagessen herrschte dann ein reges Treiben, denn die Besucher schauten sich auf dem Platz um, es gab eine Tombola mit verschiedensten Preisen und eine Blaskapelle aus Bevern sorgte für Stimmung. Und dann gab es ja auch noch das Spiel ohne Grenzen. Hierbei spielten die Kinder aus unserer Gemeinde (Und auch die Gruppenleiter mischten mit!) zusammen mit den Kindern der Gemeine St. Marien Bevern. Es ging darum an verschiedenen Stationen Aufgaben zu erfüllen um ein Puzzleteil zu bekommen. Die Mannschaft die ihr Puzzleteil zuerst fertig hat würde das Siegerteam sein. Wir machten uns also auf den Weg. Unsere erste Station gab und die Aufgabe so schnell wie möglich 2 Flaschen Wasser, 5 Blätter verschiedener Bäume und 5 Tannenzapfen zu besorgen. Das hatten wir dank unserer Eifrigkeit auch schnell geschafft. Weiter ging es dann zum Stelz-Staffel-Lauf wo wir zum Glück einen Experten aus Bevern in unserem Team hatten. Danach folgten aufgaben wie: Mit 8 Personen auf 2 Yton-Steinen stehen, 9er Skilauf, Besen auf der Hand balancieren, 11 Meter schiessen, Memory, einen Löffel mit den Füßen weitergeben ohne dass er hinunter fällt. Schwieriger wurde es dann als wir eine 2 meter Lange Holzlatte bekammen an deren Ende ein Pinsel war und wir mit 8 Mann diese Latte führen mussten um das Zeichen der Don Boscos zu malen. Oder auch Blindes Angeln. Im großen Pool waren Flaschen mit Ösen, 4 aus unserem Team mussten die Arme verschrenken und ein 5ter legte sich auf diese "Trage" ihm wurden die Augen verbunden und er bekam die Angel. Die Träger mussten ihn nun so nah wie möglich an die Flaschen heben und natürlich navigieren. Auch schwierig war es mit verbundenen Augen und Teilstücken einer Rinne, Wasser ohne Verlust in ein Litermaß laufen zu lassen. Auch beim Holzbalken-Slalom-Lauf wurde es knifflig. Ein großer Pfahl an dem oben mehrere Seile befestigt waren, musste durch straffziehen der Seile im Kreis um Kegelwürfel geführt werden und in große Dosen getaucht werden. Das ganze war eine Runde Strecke die an einer Steilen Stelle im Wald war, dies machte die Aufgabe etwas schwerer. Auch der auf dem Gelände befindliche Niedrigseilgarten war eine Aufgabe, bei der wir leider einen Personenverlust hinnehmen mussten (geprelltes Schienbein). Aber wir haben alle Aufgaben super gemeistert und hatten sehr viel Spaß dabei. Und uns blieb auch nur kurze Zeit zum erholen, denn nach dem Abendbrot begann schon die MiniPlayback Show mit Künstlern aus allen Regionen, einige Kinder sangen sogar Live (Nena, Tyler Swift, Sapphir) andere überzeugten mit gekonnten Tanzeinlagen zu Haispray (Musical), Jetzt ist Sommer (WiseGuys), King Louie (Dschungelbuch), Eiskalt (Culcha Candela), Ein bisschen Spaß muss sein (Roberto Blanko), FunkyTown (The Chipmunks), Wannabe (SpiceGirls), Tik Tok (Ke$ha), Bla Bla Bla (Ke4ha), Bad Romance (Lady Gaga). Andere versuchten einfach irgendwie eine Choreographie hinzubekommen scheiterten aber an sich selbst oder an der Liedauswahl (Bangbros, Techno Hitmix usw.) Als dann eine schwarze Limousine mit Blaulich eintraf und das Rote Kreuz vor der Bühne eine Absperrung einrichtete war klar, jetzt kommt ne große Nummer. Uns so war es auch. Extra für das Festival kamen "Die Atzen" aus Berlin nach Calhorn und präsentieren Live ihren Hit "Das geht ab" und "Disco Pogo". So war dann auch niemand mehr auf seinen Sitzen zu halten. Und auch 2 Äthiopier die zu Besuch waren machten mit ihren Tanzeinlagen nochmal zusätzlich Stimmung. So konnte man danach auch endlich froh sein, endlich ins Bett gehen zu dürfen. Und das hatte sich dann leider wohl auch das gute Wetter gedacht. In der Nacht begann es dann nämlich wie aus einem Guss zu Regnen. Es wollte auch garnicht mehr aufhören. Und das so kurz vor der Abreise. Aber kaum gab es Frühstück, schien auch schon wieder die Sonne. Jedoch auch nur bis zum Gottesdienst, der dann in der Predigt durch erneuten Wolkenbruch etwas feucht wurde. Nichts desto trotz konnten wir die Zelte einpacken und zurück nach Delmenhorst fahren. Im nächsten Jahr sind wir dann hoffentlich etwas mehr als 7 Messdiener aus Sankt Christophorus.


» Termine.

Online Anmeldung  26.10.2019
Garrel Nachtreffen weiter
Noch Plätze frei!



  •   Kolpingstraße 14   •   49377 Vechta   •   Tel.: 04441 / 8 72 274